Back to Top

Im Marketing wird verkauft. Immer und zu jeder Zeit. Doch besonders zu Beginn einer neuen Geschäftsbeziehung sind die potenziellen Kunden oftmals noch gar nicht so weit. Wie wäre es also, den Verkaufswahnsinn für einen Moment zu unterbrechen, um sich bei Ihren neuen Abonnenten für ihr Interesse zu bedanken und sie ganz in Ruhe willkommen zu heißen!? Auf diese Weise werden Sie unter Umständen nicht sofort Ihr aktuelles Aktions-Produkt verkaufen, doch Sie werden Ihre neuen Leser mit einer gut durchdachten Willkommensserie erfolgreich an Ihre Marke heranführen. Diese Markenbindung kann später im entscheidenden Moment – der Kaufentscheidung – das ausschlaggebende Argument sein.

Weil wir voll und ganz von der Macht der Willkommensserien überzeugt sind, wollen wir Ihnen in diesem Artikel übersichtlich die Vorteile der Willkommensserien erläutern, Ihnen helfen, die richtigen Themen für die ersten Newsletter zu finden und Ihnen anhand eines erfolgreichen Beispiels erklären, wie Sie Ihre Begrüßungskampagne clever aufbauen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Willkommensserien sind kein Hexenwerk. Ganz im Gegenteil – Willkommensserien ermöglichen es Ihnen, mit wenig Aufwand und einmaliger Vorbereitung all Ihre neu gewonnenen Newsletter-Abonnenten genau dann mit Ihrem Unternehmen vertraut zu machen, wenn deren Interesse am höchsten ist. Perfekt, oder!?

Inhaltsverzeichnis

    1. Die Vorteile einer guten Willkommensserie
    2. Die mehrstufige Newsletter-Willkommensserie
    3. In welchen Zeitabständen sollten Sie die Willkommens-Newsletter versenden? 
    4. Themen-Ideen für die Begrüßungskampagne
    5. Inspiration: So sieht die erfolgreiche Willkommensserie von Greenpace aus
    6. Fazit: Das müssen Sie für die Erstellung Ihrer Begrüßung beachten

Die Vorteile einer guten Willkommensserie

  1. Willkommensserien erreichen Ihre neuen Abonnenten genau dann, wenn die Neugier und das Interesse an Ihrem Unternehmen gerade am höchsten ist.
  2. Begrüßungs-Mailings erzielen eine überdurchschnittlich hohe Öffnungsrate.
  3. Willkommensserien helfen, Interessenten an Ihr Unternehmen oder Ihre Marke heranzuführen und zu binden. Wenn es um Kaufentscheidungen geht, ist die Markenbindung ein entscheidendes Argument.
  4. Willkommensserien können helfen, Ihre neuen potenziellen Kunden besser kennenzulernen. Die gewonnenen Informationen können Sie im Anschluss nutzen, um Ihren Abonnenten personalisierte Newsletter zu senden.
  5. Der Aufwand für den Versand von Willkommensserien ist gering: Einmal erstellt, werden die E-Mails automatisiert und geplant an alle neuen Abonnenten versendet – ohne weiteres Zutun.

Die mehrstufige Newsletter-Willkommenserie

Doch wovon genau sprechen wir überhaupt, wenn von einer mehrstufigen Begrüßungskampagne die Rede ist? Der E-Mail Kontakt zu Ihren potenziellen Kunden beginnt mit der Eintragung zu Ihrem Newsletter. Statt Ihre neu gewonnenen Kontakte nach der Bestätigungsmail des Double-Opt-In sich selbst zu überlassen, versenden Sie im Anschluss in kurzen Zeitabständen mehrere Newsletter, in denen Sie Ihre neuen Leser willkommen heißen. Die E-Mails bauen dabei inhaltlich aufeinander auf und führen Ihre Neu-Abonnenten peu-a-peu an Ihre Marke und Ihre Angebote heran. Wie viele Newsletter Sie versenden, hängt sowohl von Ihrem Unternehmen als auch von Ihren konkreten Kommunikationszielen ab. Hat ein Abonnent die Begrüßungskampagne durchlaufen, wird er in Ihren regulären Newsletter-Verteiler überführt.

In welchen Zeitabständen sollten Sie die Willkommens-Newsletter versenden?

Durch E-Mail Marketing Automation – also das automatisierte Versenden von E-Mails – ist es möglich, diesen Prozess völlig automatisch abzuwickeln. Professionelle E-Mail Marketing Softwares bieten Kampagnen-Tools, mit denen Sie den automatischen Versand von E-Mails zu definierten Zeitpunkten realisieren. Zum Beispiel eben dann, wenn sich ein Interessent für Ihren Newsletter einträgt. Die erste E-Mail sollte dann möglichst zeitnah, also etwa 30 Minuten später, an Ihren neuen Leser versendet werden, denn zu diesem Zeitpunkt ist seine Neugier an Ihrer Marke am höchsten.

Die nächsten 4-8 Wochen gelten dann als geeigneter Zeitraum, um die Willkommensserie fortzusetzen. In dieser Zeit können Sie Ihre Newsletter in kürzeren Abständen versenden, bevor Sie den Abonnenten im Anschluss in die Regelkommunikation übertragen. Richten Sie die Abstände dabei an Ihrer regulären Newsletter-Kommunikation aus. Wenn Sie beispielsweise alle 14 Tage einen Newsletter versenden, dürfen die Abstände während der Willkommensserie gern zwischen 5-7 Tagen liegen.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass die Abonnenten beim Durchlaufen der Willkommensserie vom regulären Newsletter-Versand ausgeschlossen sind, um Überschneidungen zu vermeiden.

Themen-Ideen für Ihre Begrüßungskampagne

Die Willkommensserien sollen dabei helfen, Ihre Abonnenten an Ihre Marke heranzuführen und zu binden, ein Image zu vermitteln und Vertrauen aufzubauen. Entsprechend sollten Sie hier Ihre Themen mit Bedacht wählen. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Unternehmen und den Mehrwert, den Sie Ihren Abonnenten bieten können, statt auf platte Produktwerbung. So wecken Sie Sympathien und schaffen Vertrauen.

  1. Wenn Sie Ihren Abonnenten für die Anmeldung zum Newsletter ein Freebie versprochen haben, gilt es in der ersten E-Mail dieses Versprechen einzulösen. Versenden Sie also an dieser Stelle das versprochene Goodie.
  2. Informieren Sie Ihre Leser noch einmal, wie oft Ihr Newsletter erscheinen wird und welche Vorteile Ihr Newsletter bietet: Exklusive Informationen? Rabatte und Gutscheine? Besondere Angebote?
  3. Stellen Sie sich vor: Vermitteln Sie Ihre Firmenphilosophie und Werte, Ihr Produktportfolio und was Sie von Ihren Mitbewerbern abhebt.
  4. Stellen Sie Ihre Social Media Kanäle vor und fordern Sie Ihre Neu-Abonnenten auf, sich mit Ihnen zu vernetzen.
  5. Verweisen Sie Ihre Leser ggf. an das sogenannte Preference Center, wo Ihre Abonnenten persönliche Daten ändern oder ergänzen, Interessen und präferierte Versandzeiten auswählen können. Diese Informationen können Sie im Anschluss an die Kampagne gezielt nutzen, um personalisierte Newsletter zu versenden.
  6. Bieten Sie einen Mehrwert! Versorgen Sie Ihre Leser mit spannendem Wissen, das sie näher an die Themen Ihres Unternehmens heranführt. Mit den Beiträgen aus Ihrem Corporate Blog funktioniert das besonders leicht.

Tipp: Achten Sie bei der Erstellung der einzelnen Newsletter darauf, dass Sie pro Mailing nur ein Thema behandeln, um Ihre Leser nicht zu überfordern und um klare Calls-to-Action formulieren zu können.

Inspiration: Die erfolgreiche Begrüßungskampagne von Greenpeace

Zugegeben, die Willkommensserie, die Greenpeace mit mailingwork umgesetzt hat, ist bereits die Kür der Begrüßungskampagnen – eine Kampagne mit dynamischen Inhalten, bestehend aus 8-10 Mailings, 13 crossmedialen Stufen und bis zu 6 Monaten Laufzeit. Greenpeace hat auf dieser Basis konstante Öffnungsraten mit durchschnittlich 50% erreicht, 400.000 neue Abonnenten erhalten und sogar die eingehenden Spendengelder signifikant erhöht.

Einer der ausschlaggebenden Gründe für den Erfolg der Kampagne sind die dynamischen Inhalte, die den neuen Abonnenten bereits während der Kennlernphase die Wahl aus verschiedenen Themenbereichen lassen. So können die User aus den Themen “Action”, “Bio”, “Fakten” und “Tieren” wählen und erhalten anschließend auf ihre Interessen abgestimmte Stories. Auf diesem Weg konnte Greenpeace schon hier die Bindung zu den Lesern verstärken.

Wenn Sie ganz genau wissen wollen, wie Greenpeace dieser unglaubliche Erfolg gelungen ist, können Sie alle Details in der aktuellen Case Study zur Kampagne entdecken.

 

So sieht eine Willkommensserie im mailingwork KampagnenManager aus

Natürlich lassen sich Willkommensserien zu Beginn auch weniger komplex und dennoch zielführend umsetzen. Mit dem praktischen KampagnenManager von mailingwork legen Sie easy und übersichtlich die einzelnen Start-, Aktions-, Warte- und Verzweigungsbausteine Ihrer Kampagne auf einer visuellen Oberfläche an.

Fazit: Das müssen Sie bei der Erstellung Ihrer Begrüßung beachten

Begrüßungskampagnen sind ein mächtiges Werkzeug, um Ihre neu gewonnenen Newsletter-Abonnenten an Ihr Unternehmen heranzuführen, wenn deren Interesse am höchsten ist. Mit einer professionellen E-Mail Marketing Software lassen sich solche Kampagnen easy und intuitiv umsetzen. Der Vorteil: Einmal angelegt, bekommen alle neuen Abonnenten automatisiert die geplanten Mailings und werden dann automatisch in die reguläre Newsletter-Kommunikation überführt. Achten Sie bei der Erstellung Ihrer Willkommensserie darauf, dass

  • Ihre Mailings einen Mehrwert für Ihre Leser haben
  • Sie Ihre Begrüßungskampagne nicht zum Abverkauf missbrauchen, sondern als Service interpretieren, mit dem Sie Ihre Abonnenten an Ihr Unternehmen heranführen
  • Sie alle E-Mails der Serie von ein und derselben Absenderadresse versenden
  • alle Newsletter in Ihrem Corporate Design gestaltet sind, um den Wiedererkennungswert zu erhöhen
  • Sie die erste E-Mail sofort nach der Bestätigung des Double-Opt-Ins versenden
  • und Ihre Mailings zwar monothematisch, aber dennoch relevant sind.

Mehr Beiträge zum Thema:

jongliert als Texterin und Expertin für Content Marketing regelmäßig Worte für mailingwork.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menü