Back to Top

Der Konkurrenzdruck im Online-Handel wächst stetig. Neben direkten Konkurrenten verdrängen gerade auch Verkaufsplattformen immer mehr Onlineshops. Um dem Druck zu bestehen, scheinen die eigenen Marketingkosten beinahe zu explodieren. Neue Möglichkeiten und günstige, erfolgreiche Wege werden gesucht, um mit erschwinglichen Budgets den eigenen Geschäftserfolg voran treiben zu können. Interessant sind flexible Lösungen, die sich schnell amortisieren und rentabel sind.Für Online-Händler gewinnt daher die Rolle des E-Mail-Marketings immer mehr an Bedeutung. Auch nach wie vor ist diese Form des Online Marketings eines der effektivsten und effizientesten Marketingwerkzeuge. Streuverluste, hohe Investitionskosten, Werbeblocker – all das kommt im E-Mail Marketing nicht vor.

Doch der Hauptnutzen für die E-Commerce Branche liegt hier: Interessenten und Kunden sind längst aus einer unspezifischen Masse herausgetreten. Wir reden im Jahr 2019 nicht mehr über Zielgruppen, die sich anhand von klassischen Interessen aufteilen lassen. Wir können nicht mehr einfach unterscheiden zwischen einer Altersgruppe 18 bis 35 Jahren und 36 bis 50 Jahren. Auch die Segmentierung innerhalb dieser Gruppe nach Cluster wie „interessiert sich für Technik“ reicht nicht mehr aus. Wo führt uns das hin?

Wir müssen Kunden und natürlich auch Interessenten kennen lernen, sie beobachten und auf dieses Verhalten eingehen. Wir müssen sie unterstützen, sie begleiten und ein wenig führen. Wir müssen mit den passenden Anreizen neue Bedürfnisse wecken und das Einkaufen zum Erlebnis machen. Ein Erlebnis, das kanalübergreifend stattfindet, Spaß macht und ein Erlebnis, welches persönlich auf denjenigen zugeschnitten ist, der sich gerade auf seiner Shopping-Tour befindet. Klingt alles sehr abstrakt? Dann machen wir es praktischer:

Ziel von Anbietern von Produkten oder Dienstleistungen im World Wide Web ist unbestritten, aus Interessierten begeisterte Kunden und aus gewonnenen Neukunden treue Wiederkäufer zu machen. Dabei entscheidet gerade die individuelle Begleitung jedes einzelnen massiv über den eigenen Geschäftserfolg. Daraus ergeben sich zwei Anforderungen:

  1. Wir müssen Daten über unsere Kunden/Interessenten sammeln, um sie näher kennenzulernen.
  2. Wir müssen auf Grundlage dieser Datenbasis eine persönlich, individuelle und dennoch automatisierte Kommunikation aufbauen.

Mit E-Mail-Marketing und automatisierten Prozessen lässt sich eine derartige Kommunikation leicht umsetzen.

Grundlage dafür bilden eigene Kunden und Interessen, von denen zu Beginn zumindest die E-Mail Adresse vorliegt. Über stattgefundene Käufe, über das Verhalten auf der Webseite oder z. B. angeforderte Informationen lassen sich immer mehr Daten über den Kunden sammeln. Diese Daten werden dabei automatisch und softwaregesteuert dem jeweiligen Kunden anhand seiner E-Mail-Adresse zugeordnet und gespeichert. Damit entsteht nach und nach in einer Datenbank ein Kundenprofil, das immer wieder um weitere Angaben aus dem eigenen Onlineshop oder aus Reaktionen auf einen Newsletter ergänzt werden kann.

Diese Daten – sogenannte Kundenprofile – bilden die Grundlage, um tatsächlich individuelle, relevante und persönliche Angebote zu verschicken. Sie sind ausgerichtet an getätigten Einkäufen, im Warenkorb schlafenden Produkten, angeschauten Artikeln, Klicks auf bestimmte Produkte im Newsletter oder an persönlichen Events wie Geburtstagen oder Jubiläen. Gerade Benachrichtigungen am Bestellprozess entlang erfreuen sich an einer hohen Akzeptanz und Öffnungsrate. Informationen über den Zahlungseingang, Versandablauf oder Zustellprozess können ganz einfach dazu genutzt werden, um die eigene Geschäftsbeziehung weiter auszubauen. Hier lohnt es sich, Produktempfehlungen, persönliche Gutscheine, Rabatte oder Produkte, die sich nah an den Interessen ausrichten, einzubinden. Auch über eine Umfrage können Sie mehr über Ihre eigene Kunden und deren Zufriedenheit zu erfahren.

Die technische Lösung: Automatisierte Kampagnen

Dabei lassen sich diese Wege der Kommunikation im Vorfeld in Form von E-Mail Marketing-Kampagnen ganz leicht aufbauen. Sie definieren Kriterien, die erfüllt sein müssen, um den automatischen Versand eines Mailings anzustoßen. Meldet sich beispielsweise ein neuer Kunde im Shop an, startet automatisch eine Willkommensserie, die den Kunden begrüßt, auf Aktionen aufmerksam macht oder zu Beginn einen attraktiven Rabattcode enthält. Löst ein Kunde eine Bestellung aus, startet für ihn die bereits vorher definierte Kampagne, die sich an Ihrem internen Prozess orientiert. Der Empfänger erhält so z. B. automatisch Mailings, wenn die Bestellung eingegangen ist, die Zahlung erfolgte, die Ware versendet wurde und wenn die Zustellung ansteht. Allein entlang des Bestellprozesses lassen sich tatsächlich viele attraktive und für den Kunden interessante Mails verschicken, die weder als Werbung noch als nervend angesehen werden. Zum einen sorgen sie dafür, dass der Kunde stets über seine Bestellung informiert ist, zum anderen ist es für Sie die Chance, die Vorfreude auf das neue Produkt gleich mit neuen Empfehlungen weiter anzutriggern und weitere Kaufanreize auszulösen.

Vergessen Sie also E-Mail-Marketing in Form von einem monatlichen Newsletter mit gleichen Inhalten für alle Empfänger. Sehen Sie E-Mail-Marketing als Weg der individuellen, persönlichen, relevanten und automatisierten Kommunikation, die den Erfolg Ihres Onlineshops weiter vorantreibt.

Die E-Commerce Box von mailingwork

Mit uns an Ihrer Seite setzen Sie auf einen starken Partner in Sachen Software, Consulting und Service. Wir unterstützen Sie ab dem ersten Tag, beraten Sie in strategischen Angelegenheiten und setzen gern Ihre Kampagnen und Mailings auf.

Darüber hinaus haben wir Ihnen aus unseren vielen Funktionen ein Paket geschnürt, das alle relevanten Module für Sie bereithält, um professionelles E-Mail-Marketing schnell umzusetzen. Sie müssen nicht lang danach suchen, was Sie brauchen und müssen ebenfalls keine überflüssigen Features bezahlen, die Sie gar nicht benötigen. Die mailingwork E-Commerce Box ist das perfekte Paket für Ihren Erfolg.


Checkliste: Was kann eine gute E-Mail Marketing-Lösung für Onlineshop-Betreiber und Handel?

Um kurz für Sie zusammenzufassen, was eine Software für erfolgreiche Newsletter und Mailings mitbringen muss, haben wir Ihnen diese Liste zusammengestellt:

  1. Die Software sollte einfach in der Handhabung und Umsetzung sein. Jeder sollte schnell, eigene Mailings auf- und umsetzen können, ohne dabei auf Programmierkenntnisse angewiesen zu sein. Ein integrierter Text- und Bildeditor unterstützt hier hervorragend.
  2. Innerhalb des Systems können Sie unterschiedliche Templates (sogenannte Vorlagen) verwalten, die alle mobil optimiert sind.
  3. Der Versand der Mailings kann automatisch und zeitgesteuert eingestellt werden, sodass Sie als Versender auf bestimmte Vorlieben Ihrer Empfänger eingehen können.
  4. Die Software sollte zur Selektion alle vorliegenden Empfänger Zielgruppen bilden können, um darüber grobe anlegen zu können.
  5. Inhalte in Mailings können dynamisch ausgegeben werden. Das heißt, Sie erstellen nur ein Mailing, welches dann aber je nach Interessen und Verhalten der Empfänger unterschiedliche Inhalte ganz automatisch – also dynamisch – ausspielt.
  6. Wichtiger Bestandteil einer guten E-Mail Marketing-Lösung ist weiterhin, dass Sie schnell komplette Kommunikations-Kampagnen erstellen können. So z. B. beginnt eine individuelle Kundenbegleitung bereits dann, wenn sich ein Kunde zum Newsletter angemeldet oder zum ersten Mal bestellt hat.
  7. Gerade Onlineshop-Betreiber arbeiten meist mit einer eigenen Shop-Software, die natürlich bereits sehr viele Kundendaten enthält. Ein automatischer Datenaustausch über eine Schnittstelle zwischen beiden Systemen trägt dazu bei, dass alle relevanten Informationen für Marketing-Zwecke genutzt werden können und somit aussagekräftige Kundenprofile entstehen.
  8. Im E-Commerce ist es wichtig, dass in Mailings Produkte eingebunden werden, um neue Kaufanreize zu setzen. Um zeitsparend und einfach Produkte in den eigenen Newsletter einzuarbeiten, ist es hilfreich, wenn man auf bereits im Shop existierende Artikel mit allen Angaben zugreifen und diese in den Newsletter über eine ID oder die URL integrieren kann.
  9. Über Recommendation-Tools werden in den Newsletter auf Grundlage einer speziellen Technologie relevante Produkte eingebunden. Auch hierfür bildet das jeweilige Kundenprofil die Basis. Anhand aller dort hinterlegten Angaben werden automatisch die passenden Produkte ausgespielt.
  10. Nirgends sind Gutscheine so ein wichtiges Marketing-Element wie im Bereich des Online-Shoppings. Ausgereifte E-Mail Marketing-Lösungen bringen daher eine eigene Gutscheinfunktion mit, sodass aus einem System heraus alle Daten ausgespielt werden können.
  11. Auswertungen wie Klick- und Öffnungsraten geben Aufschluss über den Erfolg eines Mailings oder eine Kampagne. Daher sollten alle relevanten Kennzahlen innerhalb der Software nach dem Versand zur Verfügung stehen.
  12. Conversions, Conversions, Conversions – gerade online eine sehr wichtige Kennzahl, die Marketingerfolge messbar macht. Das Tracken dieser zählt mindestens genauso viel zur realistischen Erfolgsauswertung bei wie das Tracken verschiedener Interessen und Verhaltensweisen.
  13. Um Kunden nah am Customer Lifecycle zu begleiten, gehören Transaktionsmails wie z. B. Bestellbestätigungen oder Lieferankündigungen ganz klar dazu. Gerade innerhalb dieser Mailings lässt sich die Kundenbindung weiter ausbauen und vertiefen und es können neue Kaufanreize gesetzt werden.

 

 

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menü