Back to Top

Claudia ist Projektmanagerin bei mailingwork an unserem Standort in Chemnitz und jongliert schon mal zehn Projekte zur selben Zeit. In unserer Kaffeepause verrät sie, welche Superkraft sie sich insgeheim wünscht, was BILLY Regale mit ihrem Job zu tun haben und warum Chemnitz viel schöner ist als Kopenhagen.

Wenn Du dir für deinen Joballtag eine Superkraft wünschen könntest, welche wäre es?

Das ist leicht! Ich würde gern die Zeit anhalten können. Ich habe viele spannende Kundenprojekte, die ich gleichzeitig bearbeite. Natürlich priorisiere ich meine Aufgaben, aber dann kommt eben trotzdem ein Anruf oder ein dringliches Anliegen dazwischen. An diesen Stellen – wenn koordiniertes Arbeiten zum Multitasking wird – würde ich dann gern die Zeit anhalten. Schließlich bin ich diejenige, die immer den Überblick behalten muss. Ich löse Probleme, definiere Arbeitsschritte und koordiniere die Arbeit des Teams, damit auch alles zur Deadline fertig wird. Ganz besonders stolz bin ich auf ein Projekt für eine Firma aus dem Bank- und Finanzwesen. Seit Juni 2019 betreue ich diesen Kunden, habe den Kick-Off begleitet und seine Ansprüche und die damit verbundenen technischen Herausforderungen kennengelernt, sodass das Unternehmen jetzt, im November, offiziell mit seiner individuellen E-Mail Marketing Strategie an den Start gehen kann!

Wow. Das klingt wirklich nach Multitasking. Kannst Du aus deiner Erfahrung ein bestimmtes Studium empfehlen, das sich für deinen Beruf als Projektmanagerin besonders eignet?

Aus meiner Erfahrung ist es – zumindest bei mailingwork – sehr von Vorteil, wenn man aus der Kreativwirtschaft kommt, da das Newsletter Design in jedem Projekt eine wichtige Rolle spielt. An diesen Stellen hilft es doch sehr, wenn ich einschätzen kann, ob ein Design gut ist und ich mit den entsprechenden Dateien umgehen kann. Meine Ausbildung zur Schauwerbegestalterin bei IKEA und das Studium der Medienkommunikation haben mir dabei – nicht nur im Bereich des Designs – sehr geholfen. Gleichzeitig kommt mir aber auch zugute, dass ich inzwischen in vielen verschiedenen Unternehmen und auch außerhalb von Deutschland gearbeitet habe und so ein ganz gutes Gespür für den Umgang mit verschiedensten Charakteren im Arbeitsumfeld entwickeln konnte. Grundsätzlich bin ich aber überzeugt, dass man sich auch ohne einen speziellen Studienschwerpunkt in diesem Bereich mit entsprechender Mühe einarbeiten kann – wenn man den Job denn wirklich gern will.

Gibt es Aspekte aus deiner Zeit bei IKEA, die Du heute noch anwenden kannst?

Ganz viel sogar. Zum einen ist es der fachliche Aspekt im Bereich Design und Marketing und mein visuelles Empfinden, das dadurch geprägt wurde. Zum anderen habe ich bei IKEA gelernt, die Kunden zu beraten und dabei gemerkt, dass ich dafür total brenne. Wenn ich hier bei mailingwork merke, dass ich die Kunden an die Hand nehmen, ihnen mit unseren Produkten helfen und sie in ihren Interessen weiterbringen kann, macht mich das richtig glücklich.

Aber auch hinsichtlich der Arbeitsatmosphäre hat mich IKEA – speziell das Jahr, das ich in der Filiale in Kopenhagen verbracht habe – sehr geprägt. Dort herrscht ein extrem faires, loyales Miteinander, auf das ich seitdem auch nicht mehr verzichten will. Ich bin froh, dass ich das bei mailingwork wieder finde und in meiner Rolle als Projektmanagerin auch selbst aktiv mitgestalten kann. Der Umgang unter den Kollegen ist immer sehr herzlich und ich genieße die gemeinsamen Aktivitäten, die über die Arbeit hinausgehen wie beispielsweise das regelmäßige gemeinsame Frühstück, die Mittagspausen im Sommer unter den Kirschbäumen oder die Firmenevents.

Von Kopenhagen zurück nach Chemnitz… das ist ein ungewöhnlicher Weg. Es war bestimmt nicht leicht die kleine Weltstadt zu verlassen, oder!?

Ich vermisse Kopenhagen schon ein bisschen, vor allem die Nähe zum Meer. Trotzdem habe ich hier inzwischen mit meiner Familie meinen eigenen Mikrokosmos… Hier finde ich alles, was ich für sie und mein Leben brauche. Ich habe hier eine tolle Kindertagesstätte für meine Kinder gefunden, eine richtig gute Schule für meinen Sohn und allein schon vor meiner Haustür in Rabenstein gibt es so viele schöne Möglichkeiten, unsere Freizeit gemeinsam zu verbringen. Das ist das, was für mich zählt.

Projektmanagerin bei mailingwork

Du willst auch neue Projekte jonglieren? Dann schau gern in unsere aktuellen Stellenausschreibungen für unsere freien Jobs in Chemnitz!

 

weitere Interviews mit unseren Kollegen:
Kaffeepause mit unserem Sales Manager Daniel
Interview mit unserem Software-Entwickler Tommy

jongliert als Texterin und Expertin für Content Marketing regelmäßig Worte für mailingwork.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menü